Andreas Spechtl (Ja, Panik) I Hamburg show @ Nachtasyl, Hamburg [15. April]

Andreas Spechtl (Ja, Panik) I Hamburg show


90
15.
April
20:30 - 23:59

 Facebook-Veranstaltungen
Nachtasyl
Alstertor 1, 20095 Hamburg
"«Future memories» an eine vielleicht bessere Welt" Spex (DE)

«Hier sucht jemand mit offenem Herzen und Verstand nach der Schönheit jenseits von Ideologien und kulturellen Konventionen. Ethno-Jazz, Ambient, Krautrock und Spuren elektronischer Popmusik fließen wie selbstverständlich zusammen.» Rolling Stone (DE)

«Eine zutiefst introvertierte, halbwache, schlafwandlerische und penibel-verdaddelte Welt ist das, in die man [...] liebend gern eintaucht» Spiegel Online (DE)

Andreas Spechtls neues Album „THINKING ABOUT TOMORROW, AND HOW TO BUILD IT“ ist ein unglaubliches Werk. Es ist persönlich — der Auteur Andreas Spechtl erlaubt tiefe Einblicke in die Seele seines Ichs, das bekanntlich nach Arthur „Je est un autre“ Rimbaud das Ich eines Anderen ist. Es ist geschichtsbewusst — der Musiker Andreas Spechtl knüpft emotional zitierend an die kosmische Musik von Can und die Klangskulpturen von Conrad Schnitzler an. Es ist schließlich modern und hybrid — der Beobachter Andreas Spechtl schichtet Klänge und Samples zu einem Stein — oder Klangbruch, der sich über jede kontinuierliche Bassdrum legen lässt und jedes Set auf diese Weise in ein neues Raum-Zeit-Kontinuum zu katapultieren imstande ist. Denn wir hören: Traditionelle persische Perkussions- und
Saiteninstrumente, deren Klänge von Andreas Spechtl gesampelt, neu zusammengesetzt und mit zeitgenössischen Beats, Filtern und Effekten bearbeitet wurden. Entstanden sind auf diese Weise räumlich ebenso komplexe wie faszinierend-verwirrende Klanggebäude, deren gleichmütiger Rhythmus gleichwohl vertraut erscheint und der Grund dafür ist, weshalb diese Musik so leicht an Narrationen aus der jüngeren elektronischen Musik anzuknüpfen weiß. Komponiert hat Andreas Spechtl „THINKING ABOUT TOMORROW, AND HOW TO BUILD IT“ in der 12-Millionen-Metropole Teheran, Hauptstadt des Iran, und nach gemeiner westlicher Lesart wahlweise „das Zentrum des Bösen“, „das Herz der Finsternis“ oder „das Reich der Angst“.
Als Andreas Spechtl im Winter 2016/17 dort zwei Monate verbrachte und insgesamt zehn Konzerte in seinem Teheraner Studio gab, wurde in seiner Wahlheimat Berlin ein Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz verübt. Im Winter fällt das Thermometer in Teheran auf bis minus 10° Celsius. Auch schneit es. Durch den dichten Verkehr bewegt man sich mit dem Taxi. Von Privatwohnung zu Privatwohnung, denn in Teheran wird der private Raum zum öffentlichen Raum, während der öffentliche Raum schnellstmöglich überwunden wird: „Hidden Homes“.
Diskussion
image
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinterlassen.
Registrieren Sie sich schnell oder autorisieren Sie sich.

Die nächsten Veranstaltungen @ Nachtasyl:

Albrecht Schrader: Galerie Decadence • Gast: Erobique
Nachtasyl
Kaiser Quartett @Nachtasyl Einlass 20:00 Uhr
Nachtasyl
The Clientele (UK) I Hamburg show
Nachtasyl
Poppy Ackroyd · Hamburg · Nachtasyl
Nachtasyl
Brockmann // Bargmann - support: Tobec & Lumen
Nachtasyl
Tony, Caro & John (UK) I Hamburg show
Nachtasyl

Das am meisten erwartete Veranstaltungen in Hamburg :

Die Lange Nacht der Fotografie
Deichtorhallen Hamburg
Vintage Market Kampnagel Hamburg
Kampnagel - Internationales Zentrum für schönere Künste
Spirit Of Goa 2018
Prinzenbar Docks
David Hasselhoff - Hamburg (VVK)
Sporthalle Hamburg
Parov Stelar in Hamburg, Germany
Mehr Theater am Großmarkt
Scooter - Barclaycard Arena, Hamburg
Barclaycard Arena Hamburg
Die Schöne und das Biest - Das Musical - Hamburg (VVK)
Mehr Theater am Großmarkt
Yann Tiersen - Elbphilharmonie, Hamburg
Elbphilharmonie Hamburg
Intact Expanda 2018
Hühnerposten Eventlocation
24. Spieltag: FC St. Pauli - Holstein Kiel
Millerntor-Stadion
Die populärsten Veranstaltungen in Deinem News Feed!